Tours / Esoterische Florenz: ein magischer Weg

Alchemie ... Esoterik ... Nekromantie, Worte, die Magie hervorrufen, das Übernatürliche.

Florenz ist übersät mit esoterischen Symbolen, Codes aus vielen Epochen, insbesondere aus dem Mittelalter und der Renaissance, Zeichen, die Geschichten von wichtigen Menschen oder Bürgern erzählen, die sich auf weiße oder schwarze Magie stützten, um ihrem persönlichen Schicksal und dem Schicksal von Florenz zu helfen!

Hier erklären wir die Symbole der Fassaden von Santa Croce und Santa Maria Novella, Nekromantie auf der Piazza Santa Croce, dem Palindrom des Baptisteriums von Florenz.

Sie werden auch die Geschichte des legendären Kreuzritters Pazzino dei Pazzi und der drei Feuersteinsplitter aus dem Heiligen Grab von Jerusalem verstehen, die am Ostertag den Brindellone für die traditionelle Explosion des Wagens in Florenz erleuchten.

 Wir werden versuchen, die Arsenvergiftung von Pico della Mirandola im Jahr 1494 zu rekonstruieren, einem Intellektuellen aus dem Kreis von Lorenzo dem Prächtigen, der kabbalistische Neigungen hatte.

Wir werden auch über den Magnetismus von Bruder Girolamo Savonarola sprechen, dem unnachgiebigen Dominikaner, der 1498 auf dem Scheiterhaufen auf der Piazza della Signoria gehängt und verbrannt wurde.

Und wieder Vorhänge, Verbrechen, Galgen im Bargello, Templer und Katharer in Florenz in der Kirche von San Jacopo!

Missgebildete Kinder, die von ihren Familien abgelehnt und lebendig begraben wurden, weil sie dem Eingreifen des Bösen zugeschrieben wurden!

Last but not least werden wir uns einem esoterischen Symbol stellen und versuchen, die unzähligen Bienen zu zählen, die die Statue von Ferdinand I. auf der Piazza Santissima Annunziata schmücken. Es wird zumindest Glück bringen!

Info

Wann: Dienstag, Donnerstag, Freitag

Buchbare Beginnzeit: 5:30 pm

Dauer: 1 hour 30 minutes Stunden

Sprachen:

Deutsch, Francais, Italiano, English, Espanol

Preis Erwachsene: € 29,00

Preis Kinder: 6-17 Jahre € 12,00 
                    0-5 gratis

Treffpunkt: Florenz Dom: Mitteltor