Tours / STEFANO BARDINI UND RODOLFO SIVIERO: EIN LEBEN WIE EINE KUENSTGALERIE

Zwei bedeutender Florentiner: „Der Kunstagent 007“ und der Antiquitätenhändler Stefano Bardini.

Der Antiquitätenhandel beginnt in Florenz im XIX. Jhd., als man das historische Stadtzentrum zu erweitern und zu verändern begann, um eine moderne und funktionelle Stadt, im Einklang mit anderen wichtigen europäischen Städten, zu schaffen. Während dieser Zeit tauchten viele Kunstwerke des Mittelalters und der Renaissance auf: schon bekannt oder weniger bekannt, intakt oder restaurierungsbedürftig. Unternehmungslustige Persönlichkeiten mit einem ausgeprägten Sinn für Kunst, wie Stefano Bardini erschienen auf der Bildfläche und begannen mit dem Handel, der „Wiederherstellung“ oder Duplikation dieser Kunstwerke. Stefano Bardini, ist eine heftig diskutierte und umstrittene Figur. Er verkaufte Werke des Mittelalters und der Renaissance an die einflussreichsten Persönlichkeiten seiner Zeit, wie zum Beispiel das Ehepaar Jacquemart-André aus Paris, Wilhelm von Bode aus Berlin, die Romanows und Demidovs.

Seine außergewöhnliche Galerie ist ganz in seiner Lieblingsfarbe dem sogenannten „Bardini-Blau“ gehalten. Die Farbwahl war seine Idee, um die Kunstwerke aus Marmor und Gold besser zu Geltung zu bringen. Heute kann man immer noch Kunstwerke, wie die „Madonna die Cordai“ und die „Madonna della Mela“ von Donatello bewundern, den „Erzengel Michael“ von Antonio del Pollaiolo, die Statue der „Carità“ von Tino da Camaino und viele weitere Werke des Mittelalters und der Renaissance. Ein Teil des Museums ist der Stadt Florenz gewidmet und hier befinden sich die Originale der berühmten Skulptur von Pietro Tacca: „Il Porcellino“, das „Teufelchen“ von Giambologna und einer der beiden Löwen, die den Eingang zum Palazzo della Signoria schmücken.

Rodolfo Siviero ist eine Persönlichkeit von primärer Bedeutung für Florenz und die Kunst. Er ist als „Geheimagent 007 der Kunst“ bekannt. Denn es gelang ihm während und nach dem Zweiten Weltkrieg einen großen Teil der italienischen Kunstwerke, die von feindlichen Truppen, und nicht nur von diesen, entwendet wurden, wiederzubeschaffen.

Casa Siviero, am Lungarno gelegen, ist reich geschmückt mit Kunstwerken aller Epochen und es ist möglich die Bibliothek zu besichtigen, in der Siviero die Schriften mit den genauen Informationen, wo Statuen, Gemälde, Gobelins und andere, von den Deutschen während des 2. Weltkriegs, aus den Uffizien und anderen Florentiner Kunstgalerien gestohlenen Werke, zu finden sind.

Info

Wann: Samstag, Sonntag und Montag 

Buchbare Beginnzeit: From 10:00 am to 12:00 am (NOON)

Dauer: 3 Stunden

Sprachen: Deutsch, Italiano, English, Francais, Espanol

Preis Erwachsene: Der Preis hängt von der Anzahl der Personen. BERECHNEN SIE IHREN PREIS!

Preis Kinder: Von 6 bis 17 Jahren mit ID. Geben Sie die Anzahl der Personen

Treffpunkt: am Lungarno Serristori 5, vor dem Museum Casa Rodolfo Siviero

Zusätzliche informationen: Programm     Sie treffen unseren Fremdenführer am Lungarno Serristori 5, vor dem Museum Casa Rodolfo Siviero.     Besichtigung des Museums     Im zweiten Teil der Führung werden wir zum Stefano Bardini – Museum, dem Haus des berühmten Antiquitätenhändlers gehen. Anschließend werden wir einen Aperitif mit kleinen Häppchen in der einzigartigen  XIX. Jhd. Atmosphäre genießen.